Ein neuer Lebensabschnitt beginnt ...

Donnerstag, 06.03.2014 Sydney

Damit sich so eine weite Reise auch lohnt nutze ich nun die Zeit um nach Neuseeland noch ein paar andere Laender zu besuchen.                                                                                  Wie z.B. Sydney die schoenste Stadt in der ich je gewesen bin.                                       Dieser mix aus alter und moderner Architektur, mit wunderscheonen Haefen, schoenen Straenden und natuerlich das Wahrzeichen Sydneys, die Opera.

 

 

 

Dienstag, 04.03.2014 Die letzten Tage in Neuseeland

Die Letzten Tage habe ich damit verbracht wieder nach Auckland zu kommen, von Wellington

ziemlich zuegig nach New Plymouth wo ich eine Nacht verbracht habe

und schliesslich nach Auckland um dann meine Weiterreise in die anderen Laender zu Planen.

So endet nun meine Reise im schoensten Land in dem ich je gewesen bin und vielleicht auch dem schoensten Land ueberhaupt, diese Zeit werde ich nie vergessen.           

 

 

Sonntag, 23.02.2014 Die letzte Woche auf der Suedinsel

Nachdem ich 3 Wochen lang nur unterwegs war und eh schon das meiste von der Suedinsel gesehen habe, bin ich die letzte woche etwas langsamer angegangen und habe mir an den einzelnen Stops etwas mehr Zeit genommen um etwas zu runter zu Kommen.
Nach Kaikoura ging es nach Blenheim eine Weingegend in der ich natuerlich an einer Weintour teilnehmen musste.

Ueberrascht war ich von der flachen Anbauweise des Weines und nicht wie in Deutschland ueblich in Weinbergen.
Auf jeden fall sollte man den sauvignon blanc probiert haben, fuer welchen Neuseeland sehr beruehmt ist.
Aber Weissweine in Neuseeland sind im allgemeinen sehr gut.

Zuletzt ging es dann noch nach Picton, um von dort aus wieder auf die Nordinsel zu kommen.

Sonntag, 16.02.2014 Und mal wieder ein Hitch-hike Marathon

Nach dem ich ein paar Tage auf dem Mount Cook

und am Lake Tekapo

verbracht habe wollte ich weiter nach Christchurch und das natuerlich per Anhalter. Bin auch ziemlich bald von einem Amerikanischem Paerchen direkt nach Christchurch gebracht worden.
Doch irgendwie habe ich mich dort nicht so wirklich wohl gefuehlt.
Ich meine irgendwie hatte die Stadt schon seinen Reiz, diese mischung aus Ruinen welche noch vom Erdbeeben 2010 uebrig geblieben sind und den neu aufgebauten Gebaeuden!
Aber die Staedte in Neuseeland sind halt nunmal nich so meins.

Also stand fuer mich fest ich muss so schnell wie moeglich nach Kaikoura.
Erst war es garnicht so einfach aus der stadt herauszukommen und dann stand ich auch noch "mal wieder" eine ewigkeit an der Strasse.
Nach Ca. 1,5 langen Stunden stand wie aus dem nichts ein Truck vor mir, in welchdn ich dann auch direkt einsteigen durfte.


Und jetzt hiess es knapp 190 KM ueber den Highway nach Kaikoura durch Berge, Taeler, Waelder und an den Kuesten vorbei und Dieses gefuehl war sowas von unbeschreiblich das man es garnicht in Worte fassen kann.

Samstag, 15.02.2014 Wanaka, Queenstown & Dunedin

Von der Pampa in die Zivilisation.
Zuerst nach Wanaka, einem See mit Blick auf wundervolles Gebirge.


 
Dann nach Queenstown einer total ueberlaufenen Stadt wo wohl jeder Adrenalin Junkie von Mountainbiking ueber Paragliding, dem groessten Swing bis hin zum Bungee auf seine kosten kommt.
Ich habe mich entschieden den Swing zu machen, weil der wohl weltweit einzigartig ist.
Das ist so eine Art schaukel wo man nur an zwei Seilen haengt und es 70 Meter in die Tiefe geht. Auf jedenfall jede ueberwindung und jeden Cent Wert.


 
Danach ging es mit einem zwischenstopp im nicht all zu spannendem Gore

weiter nach Dunedin, der wohl schoensten Stadt Neuseelands.Da habe ich doch gleich die Chance genutzt um an einer Biertour teilzunehmen wobei es von der Geschichte des Bieres bis hin zur Produktion der unterschiedlichsten Biertypen ging.
Am ende gab es dann noch eine Verkostung welche ich doch gleich mal genutzt habe einen ueber den Durst zu trinken, da man bei den voellig ueberheoten Bierpreisen in Neuseeland eigentlich kaum trinken kann ohne ein schlechtes gewissen um den Geldbeutel zu haben.
Ausserdem gibt es da noch die steilste Strasse der Welt wo man schon nach einigen Metern ausser Atem kommt und noch viele andere interessante sachen.

Donnerstag, 06.02.2014 Westcoast

Die letzte Woche ging es ziemlich zuegig die Westkueste entlang.

Vorbei an den Pancake Rocks,

Dem Fox Glacier

 

und dem Lake Paringa.

Zwischendurch wenn es mal nicht mehr weiter ging wurde halt irgendwo in einer Haltebucht oder im Hinterhof eines einsamen Hotels die Nacht verbracht.

Samstag, 01.02.2014 Golden Bay

Der Golden Bay welcher im Abel Tasman National Park liegt ist mit seinen goldenen Straenden und dem klaren tuerkiesfarbenem Wasser mal etwas ganz anderes fuer's Auge.
Viel zu sagen gibt es ueber die gegend eigentlich nicht. Doch  wenn man vor hat laengere Zeit dort zu bleiben sollte man sich mit ausreichend Proviant eindecken, denn ausser ein paar Campingplaetzen ohne Strom und Teilweise ohne Trinkwasser gibt es da nicht viel. Ansonsten denke ich sagen Bilder mal wieder genuegend ueber die Gegend aus.


 

Dienstag, 28.01.2014 Mit der Faehre von der Nord auf die Suedinsel

Nichtmal 12 Std. nachdem ich in Wellington angekommen bin habe ich es geschafft auf die Suedinsel zu kommen, um genau zu sein nach Picton. Nun beginnt die Planung fuer meine Weiterreise, mal wieder ohne zu genau zu wissen wohin es geht.

Montag, 27.01.2014 Hitch-hike von Taupo ueber Napier nach Wellington

Die Letzten 2 Tage haben mal wieder bewiesen was fuer unglaublich nette Leute es doch in Neuseeland gibt. Zuerst bin ich von einer Deutschen Travellerin von Taupo nach Napier mitgenommen und dann an einen wunderschoenen See in der Naehe Napier's gebracht worden.


Am darauffolgenden Tag hiess es dann Ca. 360 KM per Anhalter nach Wellington.
Die Fahrt war mit 9,5 Std fuer diese Strecke zwar etwas lang bin aber auch von 6 verschiedenen Anhaltern aus den verschiedensten Nationen mitgenommen worden.
Das besondere beim hitch-hiken ist einfach das die leute einen an Orte fahren wo man mit Bus und Bahn einfach nie hin kommen wuerde und vor allem halten sie dann extra noch an um sich die gegend genauer anzusehn und Fotos zu machen.

Nun bin ich in Wellington und warte auf die naechste freie Faehre auf die Suedinsel.

Montag, 27.01.2014 Taupo

Nach 3 langen Wochen in Rotorua geht die Reise endlich mal wieder weiter und zwar zum Lake Taupo dem groessten See Neuseelands.


 
Als zwischenstopp gab es die Hukafalls zu sehen, mit dem fuer einen Fluss sehr Klarem Wasser.

Mittags haben auf dem Lake Taupo Unvorstellbar laute und schnelle Speedboote ihre Runden gedreht.


 
Ansonsten habe mich diesmal fuer eine gemuetliche Segelfahrt auf dem See entschieden, was nach dem Alltagsstress in der Stadt eine willkommene Abwechslung war.

 

 

Auf dieser Seite werden lediglich die 10 neuesten Blogeinträge angezeigt. Ältere Einträge können über das Archiv auf der rechten Seite dieses Blogs aufgerufen werden.